Nachdem er keine Wildcard für die French Open erhalten hat spricht Dominic Thiem darüber

Dominic Thiem hat seine Gedanken geäußert, nachdem er keine Wildcard für die French Open erhalten hat. Der ehemalige Grand Slam-Champion debütierte erfolgreich in der Qualifikationsrunde des Turniers und strebte eine Finalteilnahme im Hauptfeld für einen der besten Sandplatzspieler der letzten Jahre an.

Mit 30 Jahren und 17 ATP-Titeln hat Thiem kürzlich seinen Rücktritt vom Profitennis angekündigt. Der Österreicher hat wichtige Meilensteine erreicht, darunter den Sieg bei den US Open 2020 und dem Indian Wells Masters 1000, sowie das Erreichen der Finals der French Open 2018 und 2019 und der Australian Open 2020.

Thiem meistert erste Herausforderung auf dem Weg ins Hauptfeld

Thiem nahm kürzlich an den Qualifikationsrunden der Madrid Open und des Monte-Carlo Masters teil, unterlag aber in beiden Fällen und verpasste so den Einzug ins Hauptfeld.

An diesem Montag war der Suzanne Lenglen Court voll mit Zuschauern, die Thiem (Nr. 131) sehen wollten, der sich nach einem Satzrückstand zurückkämpfte und den Sieg gegen die Nummer 228 der Welt Franco Agamenone (3:6, 6:3, 6:2) in 2 Stunden und 19 Minuten sicherte. Sein nächster Gegner ist der Finne Otto Virtanen (Nr. 156), der im Finale entweder auf Giulio Zeppieri (Nr. 148) oder Adrian Andreev (Nr. 236) treffen könnte.

ThiemNadal_RolandGarros2018
Thiem und Nadal im Finale der French Open 2018. Der Spanier gewann 6-4, 6-3, 6-2.

Thiem's Perspektive auf eine nicht erhaltene Wild Card

Nach seinem hart erkämpften Sieg wurde Thiem nach seiner Meinung dazu gefragt, dass er von den Organisatoren keine Wildcard erhalten hatte. Der Österreicher spielte die Bedeutung herunter und räumte ein, dass er in letzter Zeit nicht gut genug gespielt hatte, um einen direkten Zugang zur Auslosung zu verdienen:

"Ehrlich gesagt, hatte ich lange Zeit, um eine gute Platzierung zu erreichen. Ich hatte genug Turniere und Zeit, um in der Rangliste aufzusteigen, und ich habe es nicht getan, also habe ich es irgendwie nicht verdient, und das ist in Ordnung. Ich hatte in den letzten Jahren 10 Hauptfeldteilnahmen, das ist mehr als genug."

Thiem ist einer der erfolgreichsten Spieler in Roland Garros im letzten Jahrzehnt. Hier erreichte er zweimal das Finale, 2018 und 2019, unterlag aber beide Male Rafael Nadal. Auch 2016 (Niederlage gegen Djokovic) und 2017 (Niederlage gegen Nadal) erreichte er das Halbfinale und hat eine Bilanz von 28:10 bei diesem Turnier (74 %).

Angesichts seines angekündigten Rücktritts am Ende dieser Saison erwarteten viele, dass die Organisatoren der French Open Thiem eine Wildcard für das Hauptfeld geben würden. Die Organisatoren vergaben jedoch sechs ihrer acht Wild Cards an einheimische Spieler. Eine davon ging an Aussie Walton durch eine Vereinbarung mit dem australischen Verband und eine weitere an Nicolas Moreno de Alboran durch eine Vereinbarung mit der USTA.

X Post Roland-Garros / Q1 | Dominic Thiem zieht in die 2. Qualifikationsrunde ein

Kommentare einfügen

666

0 Kommentare

Mehr Kommentare

Sie sehen derzeit nur die Kommentare, über die Sie benachrichtigt werden. Wenn Sie alle Kommentare zu diesem Beitrag sehen möchten, klicken Sie auf die Schaltfläche unten.

Alle Kommentare anzeigen